Flag

Die niederländische Aufsichtsbehörde de Kansspelautoriteit (KSA) hat Maßnahmen gegen 15 Partner-Websites ergriffen, die ihrer Meinung nach illegale Online-Glücksspiele an Spieler im Land bewerben.

Bei insgesamt 22 Untersuchungen ermittelte die Aufsichtsbehörde 15 Websites, die gegen das niederländische Glücksspielgesetz verstoßen hatten und somit als Verstoß gegen nationales Recht eingestuft wurden.

Die KSA gab weder die Identität der Partner noch die von ihnen beworbenen Websites bekannt, erklärte aber, dass 13 der Partner mit einer Strafe belegt werden könnten, je nachdem, welche Maßnahmen sie als Reaktion auf die KSA-Warnung ergreifen. Gegen die beiden anderen neuen Online Casinos 2021 wird weiterhin ermittelt.

In einigen Fällen stellte die KSA fest, dass die Partner sofort die Werbung für nicht lizenzierte Anbieter einstellten, während andere Partner zu Werbung für lizenzierte Betreiber übergingen.

In der ersten Instanz erlässt die KSA eine Unterlassungsanordnung an die angeschlossenen Unternehmen und führt danach erneute Kontrollen durch, um die Aktivitäten zu überwachen. Wenn die Website die illegalen Aktivitäten nicht einstellt, kann die KSA eine Geldstrafe verhängen.

“Das Anbieten von Glücksspielen ohne Lizenz ist verboten; dasselbe gilt für die Werbung für Glücksspiele, die nicht lizenziert sind”, so die KSA. “Beim Affiliate-Marketing erhalten Websites Geld, wenn sie sich zum Online-Glücksspiel durchklicken, und die KSA führt regelmäßig Nachforschungen über diese Werber durch.”

Im Mai warnte die KSA, dass sie eine neue Runde von Maßnahmen gegen Affiliates einleiten werde, die nicht lizenzierte Glücksspiele in ihrem Land anbieten.

Zuvor hatte die KSA 44 Websites untersucht, über die berichtet wurde und gegen die anschließend Sanktionen verhängt wurden.

Bei 26 der untersuchten Websites wurde festgestellt, dass sie für Online-Glücksspiele werben, und sie wurden gezwungen, die Werbung zu entfernen, wobei 20 sofort entfernt wurden, drei nach einer Warnung der KSA, dass eine Strafe verhängt werden könnte, und drei weitere Untersuchungen durchgeführt wurden.

Die Ankündigung erfolgt, nachdem die niederländische Regierung diese Woche einen neuen Bericht veröffentlicht hat, der nahelegt, dass die Anordnung an nicht lizenzierte Betreiber, die passive Annahme von Wetten niederländischer Kunden einzustellen, dazu beigetragen hat, Spieler auf lizenzierte Igaming-Seiten zu lenken.

Der Bericht enthält Daten über die Anzahl der Besuche auf Glücksspiel-Websites, die in den Niederlanden seit dem 1. Oktober, als der niederländische Igaming-Markt geöffnet wurde, registriert wurden.